Heilwasser

Das „Nothelfer-Wasser“ seit 1267

Seit Jahrhunderten ist in Mehrn eine Heilquelle bekannt. Diese Mineralheilquelle, die heute dem Mehrner Heilwasser seine Berechtigung verleiht, wird ob seines Ursprungs in enge Verbindung mit der St. Bartholomäuskirche in Mehrn gebracht. Laut einer mündlich übermittelten Nachricht geht die Geschichte der Heilquelle bis in die vorchristliche Zeit zurück und gereicht sie als Quellheiligtum zur Verehrung, worauf man die erste Kirche 1111 erbaut hatte. 1267 wurde das Heilwasser erstmals schriftlich erwähnt. Eine Quelle, aus der klares, reichhaltiges, wohlschmeckendes Wasser mit besonderem Inhalt sprudelt.

Heilquelle&Kirche-BM

Die neuerbaute Kirche wird 1698 zu Ehren des heiligen Bartholomäus geweiht, die 14 Nothelfer erlangen als Nebenpatrone eine große Verehrung, und die Quelle wird als „Vierzehn Nothelfer Wasser“ bekannt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts sieht man sich von seiten der Kirche genötigt, auf Grund des heillosen Treibens bei der Wasserentnahme an geweihter Stätte – hinter dem Altar – auf höhere Order das Wasser zu versenken. Das Heilwasser verschaffte sich in der Folge am Fuße des Kirchhügels einen neuen Austritt. Um 1863 wurde die Quelle bei Grabungsarbeiten wieder neu entdeckt. Aus der Zeit um 1878 werden viele spektakuläre Heilerfolge gemeldet und der Ruf als Gesundbrunnen findet immer größere Kreise und Beliebtheit.

Bei der Quelle ist freie Wasserentnahme möglich.

Weiterführende Information unter: www.mehrnerheilwasser.com

Tel.: 05337/67037 – email: info@mehrnerheilwasser.com